Overblog Folge diesem Blog
Administration Create my blog
7. Juli 2010 3 07 /07 /Juli /2010 17:13

 

Deutschland ist im WM-Rausch, der perfekte Zeitpunkt um dem Bürger die nächste Katastrophe möglichst leise unterzujubeln.

Versprochen war eine grundlegende Reform des Gesundheitswesens, herausgekommen ist eine Verteuerung des bereits Bestehenden maroden Systems. Sowohl Arbeitnehmer als Arbeitgeber werden höher belastet, bestraft werden wieder mal diejenigen die entweder einer durchschnittlich bezahlten Lohnarbeit nachgehen oder menschliche Arbeitsplätze schaffen. Auch darf die Opposition jetzt wieder Protestieren, was aber wie immer nur ein hohles Ritual ist, denn auch die Oppositionsparteien haben nichts besseres anzubieten. Wie auch? Ein System, dass aufgebaut ist auf den gesellschaftlichen Bedingungen des vorigen Jahrhunderts kann nur weiter in den Ruin führen, die Wirtschaft belasten und die Mehrheit der Bürger in eine Zwangsjacke stecken, genannt Gesundheitswesen, die regelrecht Krankheiten produziert und immer teurer wird.

Ohne grundsätzliche Neuordnung des Staatsmodells wird eine zufriedenstellende Sicherung der Volksgesundheit einfach nicht möglich sein.

 

Das nEUe Staatsmodell mit einem an alle Bürger ausgezahltem Mindesteinkommen und Pauschale für eine medizinische Grundversorgung ist solidarischer, kostengünstiger und lässt jedem die Freiheit auszuwählen, was er an Mehraufwendung für seine Gesundheit ausgeben möchte und welchen Therapien und Vorsorge er den Vorzug gibt. Existenz und medizinische Grundversorgung sind für jeden gesichert und jeder kann frei entscheiden, wie er sein Einkommen verwaltet, ob er mehr Wert auf Gesundheit, Ernährung, Wohnung oder sonstiges legt. Zur Zeit ist dies nur möglich ab einem Einkommen das den finanziellen Spielraum bietet sich z.B. privat zu versichern.

 

Natürlich ist es nicht damit getan ein Mindesteinkommen einzuführen und eine Bürgerversicherung in die jeder einzahlt, sondern es muss natürlich darüber nachgedacht werden, was eine gesundheitliche Grundversorgung beinhaltet und wer darüber entscheidet.

 

Einige wenige Fakten zum Nachdenken über die gegenwärtige Situation

 

  • In den Gremien die darüber befinden welche Leistungen und Medikamente die gesetzlichen Kassen bezahlen sitzen so gut wie keine über längere praktische Erfahrung verfügende Ärzte oder Therapeuten, sondern frisch von der Uni rekrutierte Theoretiker, Verwaltungs- und Wirtschaftsexperten, die von Pharma- und Ärztelobbyisten belagert werden die vornehmlich Ihre Wirtschaftsinteressen vertreten. Wo bleiben Therapeuten und Patienten mit praktischen Erfahrungen?

  • Wer gesetzlich versichert ist kann zwar sicher sein, dass er abgesichert ist wenn er Notfallversorgung bei Unfall benötigt, einen operativen Eingriff benötigt, zahlt aber zwangsweise Unsummen mit für die Absicherung gegen Bagatellerkrankungen und chronische Erkrankungen, ohne Mitspracherecht, welche Therapien er persönlich mehr Vertrauen entgegenbringt. Eigene Erfahrung: eine sehr schmerzhafte Entzündung des Ellbogens (Epikondylitis genannt) mit langem Krankenstand: über 1000,00 € erfolglose Behandlung mit eingipsen usw. wurde anstandslos bezahlt, obwohl ich darauf hinwies, dass ich lieber mit Naturheilkundlichen Methoden probieren würde. Als einfacher Zwangsversicherter, musste ich aber 1.krankgeschrieben werden, 2. gesetzliche Krankenversicherung zahlt nur diese konventionelle Methode, 3. Drohung vom Arzt, so oder keine Krankschreibung und eigene Verantwortung, 4. nicht genügend Information über Alternativbehandlungen und deren Kosten. Auf Anraten eines Bekannten wurde dann doch das Wagnis eingegangen bei einem Heilpraktiker vorzusprechen. Ergebnis: Kosten 80,- €, Schmerz weg, wieder arbeitsfähig, aber Krankasse zahlte nichts davon. Zufälliger Ausnahmefall? Inzwischen kann ich tausend ähnliche Erfahrungen von anderen aufzählen. Sollte man nicht mal darüber nachdenken, ob man eine Grundsicherung in der Gesundheit ganz auf die Absicherung gegen den finanziellen Ruin beschränkt weil Operation, teure Notfallversorgung oder kostenintensive Behandlung durch schwere chronische Erkrankungen vorliegen und die übrige Behandlung und Gesundheitsvorsorge in die Eigenverantwortung des Bürgers legt? Wäre es nicht günstiger jeder wäre durch eine Grundsicherung abgesichert wenn es um Krankenhaus/Klinikaufenthalt, Operation, Dialyse usw. geht, hätte dann aber den finanziellen Freiraum selbst zu entscheiden welchen Methoden er sein Vertrauen schenkt?

  • Zur Zeit steht nicht die Frage: Wie ist das Bild eines gesunden Menschen? Im Vordergrund der Gesundheitspolitik, sondern die Frage nach dem wirtschaftlichen Nutzen. Gesundheit ist ein Geschäft und Ärzten, Krankenhäusern und Therapeuten wird eher kompetentes Geschäfts- und Verwaltungsgeschick abverlangt als heilerisches Können.

     

Abgesehen davon, selbst wenn die bisherigen Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung unverändert blieben, geht aus dem Modell der nEUen Demokraten eine geringere finanzielle Belastung des Einzelnen hervor, da das Modell von den gleichen Ausgaben ausgeht wie beim bestehenden Versicherungsmodell. Der Unterschied: für jeden Bürger wird neben dem Mindesteinkommen der gleiche Betrag von 175,00 €/monatl. In die Krankenversicherung eingezahlt. Ein Arbeitgeber hat keine Belastung wenn er Menschen einstellt, denn er muß sich nicht an dem Beitrag für den Arbeitnehmer beteiligen.

 

Zum Ende noch eine wichtige Information: im November findet die Anhörung und Diskussion über die Petition zum Bedingungslosen Grundeinkommen im Parlament statt, die von Susanne Wiest im Februar 2009 eingereicht wurde und von mehr als 50 000 Bürgern unterschrieben wurde. Dies sollte Unterstützung möglichst vieler Bürger finden. Susanne Wiest hat zwar nichts mit DnD zu tun, aber wie Mario im vorigen Beitrag schrieb, sollten wir endlich wegkommen von Parteienklüngel, sondern nach sachlichen Kriterien beurteilen ob etwas unterstützenswert ist. Die Seite von Susanne Wiest findet man hier.

 

Gerhard von Deutschlands nEUen Demokraten.

 

Repost 0
Published by Gerhard - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post
22. Dezember 2009 2 22 /12 /Dezember /2009 13:52

Rechtzeitig vor Weihnachten haben auch dieses Jahr die Mächtigen der Erde die Geschenke für Ihre, auf das Christkind wartenden Erdenkinder verpackt. Die katastrophalen Folgen der Reduzierung von Ressourcenausbeutung wurden durch geschickte Blockierung des Klimagipfels noch rechtzeitig abgewendet und in Deutschland ein Wirtschaftsbeschleunigungsgesetz auf den Weg gebracht um die heilige Kirche der Unbegrenzt- Konsumwachstumsgemeinde vor der Schrumpfung zu retten. Schon in der Bibel steht „ Wer hat dem wird gegeben, wer aber nicht hat dem wird genommen.“ Gemäß dieser Weisheit kam wohl auch der Wirtschaftsweise und Vorsitzende des Sachverständigen Rates der Bundesrepublik, Wolfgang Franz, auf die christliche Idee, die Harz4 Bezüge zu kürzen. Mit Verweis auf ein Modell des Sachverständigenrates, sagte er: "Kernstück des Modells sind eine Absenkung des Regelsatzes um 30 Prozent und gleichzeitig bessere Hinzuverdienstmöglichkeiten." (Rheinische Post, Montagsausgabe). Siehe auch: Weltgeschehen.

 

Spaß beiseite, was sind denn eigentlich die tieferen Ursachen von Umweltzerstörung, Armut, Krieg und Finanzkrise? Die Wissenschaft und technischer Fortschritt? Wohl nicht, denn auch vor dem industriellen Zeitalter hat es Hunger, Elend und Krieg gegeben. Allerdings nicht die Umweltzerstörung in diesem katastrophalen Ausmaß. Im Gegenteil ist es doch wohl so, dass durch die Intelligenz des Menschen und durch den technischen Fortschritt soviel an Maschinen und Gütern vorhanden ist, dass theoretisch niemand auf der Erde verhungern bräuchte. Diese Potenz des Menschen wird aber nicht dazu genutzt Wege zu finden, die Welt zu befrieden und ökonomisch mit den Gaben der Erde umzugehen, sondern dazu, einigen Mächtigen das Monopol an materiellen und auch geistigen Ressourcen zu sichern. Damit das so bleibt wird den Menschen suggeriert, dass alles nur auf Materie und materiellem Wohlstand beruht und einzig das immer mehr haben die Glückseligkeit verspricht. Die Wissenschaftler bauen darauf, neue Technologien zu entwickeln, die den CO2 Ausstoß verringern sollen, um das Klima zu retten, zumindest wird die Öffentlichkeit mit dem Teufel CO2 verängstigt und gleich aber das Heil durch bessere Technologie gepredigt. Deutlich ausgesprochen, dass noch viele, viele andere, noch wesentlich stärkere Umweltgifte täglich in die Atmosphäre geblasen werden, wird aber nicht. Zum Beispiel fällt bei der Herstellung von Plasmabildschirmen ein wesentlich gefährlicherer Klimakiller an. Darüber hinaus lassen die Hohenpriester des Wirtschaftswachstums und Konsums nichts aus, um allen klar zu machen, das es nichts seligeres gibt als einen Plasmabildschirm zu besitzen. Wer es sich nicht leisten kann ist entweder zu faul, zu dumm oder ein Ungläubiger. Verschwiegen wird auch, dass im Falle eines tatsächlichen Gelingens einer CO2- Reduzierung nicht um die Rettung der Menschheit und Erde, sondern um die eigene Haut und ein möglichst langes „Weiter so“ geht.

 

Also liegt es am politischen System und der ungerechten Verteilung der Güter und Macht?

Wenn ich mir die Geschichte so anschaue, komme ich eher zu der Ansicht, dass es auch nicht das politische System sein kann. In den Zeiten von Königen und Kaisern hat es Krieg Elend und Armut gegeben. In kommunistischen Staaten gab es Unterdrückung, Verfolgung, Krieg usw. Auch in und durch sogenannte Demokratien sind Völker und Kulturen zerstört, Kriege geführt worden, gibt es die Schere zwischen Arm und Reich. Allerdings kann man auch relativ glücklichere Zeitabschnitte mit relativen Frieden und blühender Kultur feststellen. Sie sind alle davon gekennzeichnet, das die Mächtigen dieser Zeitepochen, seien es Könige, demokratische Präsidenten oder kommunistische Diktaturen, von Ihren Persönlichkeiten her weiser waren und der herrschende Zeitgeist passender.

 

Die Wahrheit ist ganz einfach, nicht äußere Strukturen, materielle Substanzen, Mangel an Gütern, stockende Wirtschaft usw. sind Ursache von Umweltzerstörung und Finanzkrisen. Es sind Symptome von Gier, Hass, Eifersucht und Machthunger. Untugenden, die in mehr oder weniger großer Ausprägung in jedem Menschen existieren. Unabhängig, ob er gerade zu den glücklichen Gewinnern, oder zu den Verlierern zählt.

Aber auch das Heilmittel lebt in der menschlichen Seele, die Liebe. Daran sollte eigentlich das Weihnachtsfest erinnern und diese Zeit des wieder wachsenden Sonnenlichts ist günstig die Gedanken zu denken, die Liebe und Wahrnehmung zum Mitmenschen, zur Erde, zum Kosmos, zu Gott, zu den Pflanzen oder was immer jemand fähig ist zu lieben zu beginnen, stärken können. Oder wie Erich Fromm es in seinem Buch über die Kunst des Liebens schreibt: vom Haben zum Sein kommen. Der englische Arzt Edward Bach sah die Untugenden wie Hass, Angst, Gier usw. als Ursache für Krankheit und die Tugenden als Heilmittel. Er gab den weisen Rat, nicht gegen die Untugenden anzukämpfen, denn dies vermehre nur ihre Energie. Statt dessen führt die Ausbildung der Tugend zum Verschwinden der Untugend. Wer jemanden hasst, dem hilft es nicht, wenn er sich einredet nicht mehr hassen zu wollen. Aber er kann beginnen zu Lieben, da wo es Ihm möglich ist. Wenn er die Menschen nicht lieben kann, vielleicht eine Blume.

Da kommt mir gleich in den Kopf: „Sicher wird mir jetzt jemand kommentieren oder denken: So ein Blödsinn, Adolf Hitler war bekannt für seine Tierliebe“. Ich möchte bezweifeln, dass eine romantische Verklärung von Schäferhunden, oder das Machtgefühl, weil das Tier mir gehorcht, etwas mit Liebe zu tun hat. Eine gute Frage zu Weihnacht: Was bedeutet Liebe?

 

Frohe Weihnacht

Repost 0
Published by Gerhard - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post
18. November 2009 3 18 /11 /November /2009 17:30
Den unten abgedruckten Beitrag habe ich gestern in einem medizinischen Fachforum gelesen und als sehr beunruhigend gefunden, denn er offenbart eine für die gesundheitliche Zukunft der Bevölkerung bedenkliche Richtung unseres medizinischen Wissenschaftsbetriebs. Die Erkenntnis, dass Fieber zu den natürlichen Abwehrmaßnahmen des Organismus bei Infektionen gehört, ist überhaupt nichts neues, sondern schon sehr lange bekannt. Auch der Zusammenhang mit der Ausschüttung von Zytokinen. Die Erscheinung von Fieber und Schüttelfrost ist auch kein für die "Neue Grippe" bzw. Schweinegrippe wie sie noch im allgemeinen Sprachgebrauch genannt wird, Typisches Symptom, sondern eine allgemeine Erscheinung nicht nur bei allen Formen der Grippe, sondern auch bei anderen Infektionen und dass dies auch der Fall bei Schweinegrippe ist, findet niemand neu und geheimnisvoll. Dass Forscher den genauen Biochemischen Mechanismus herausfinden, der die Vorgänge näher beleuchtet, der bei der Fiebererzeugung stattfindet, finde ich sehr lobenswert und kann nur begrüßt werden, als Erkenntniserweiterung. Als sehr bedenklich finde ich es aber, wenn man dann die Logik umkehrt und nach der Feststellung der Tatsache, dass Fieber eine Abwehrreaktion und nicht Ursache der Erkrankung ist, plötzlich den "Zytokin Sturm" zum Sündenbock für die schwere der Erkrankung macht und Medikamente zur Unterdrückung der Entzündungsbotenstoffe entwickeln will. Dass wäre so, als würde die Feuerwehr nicht mehr den Brand löschen, sondern den Feuermelder abschalten. Aber leider ist diese Idee auch nicht so neu, sondern sogar schulmedizinisch oft der Fall, dass man wichtige Mechanismen der Immunabwehr unterdrückt, statt an den Ursachen der Krankheit anzusetzen. Mir ist durchaus bewusst, dass die Abwehrreaktionen des Organismus und auch Fieber in seltenen Fällen überschießen können und man dann in einigen Fällen auch die Fiebertemperatur durch entsprechende Medikamente reduzieren muss. Auch bin ich kein Gegner der Schulmedizin und wir können froh sein, dass Sie für die entsprechenden Notfälle Medikamente wie Antibiotika usw. entwickelt hat, Sorge macht mir aber dieses Kriegsvokabular, dass suggeriert man Müsse gefährliche Feinde wie "Zytokin Stürme" oder Fieber vernichten. All zu oft bekomme ich mit, wie Patienten Angst vor hohem Fieber haben und Ärzte sogar Kindern sofort drastische Medikamente verabreichen bei 38° Körpertemperatur. Damit wird die Angst vor Fieber noch geschürt, denn was ist "hohes Fieber". Tatsache ist, dass Temperaturen von 40° C bei Kindern nichts Außergewöhnliches sind und gut verkraftet werden. Auch bei dem unten zitierten Artikel wird nirgends angegeben, wie hoch denn das "hohe Fieber" ist. Verglichen mit bakteriellen Infektionen ist zum Beispiel die Fieberreaktion bei Virusinfektionen eher gering. Ein Auftreten von hohem Fieber bei Grippe in der Regel eher ein Zeichen, dass zur Virusinfektion, sich noch eine bakterielle Infektion gesellt hat, wegen der Schwächung des Immunsystems. Deshalb gibt man dann auch Antibiotika, die Null Wirkung auf Viren haben, aber Bakterien töten können. Was mir Sorgen dabei macht ist die Vorstellung, dass bei dieser Denkungsart noch mehr Zerstörung des Immunsystems zu erwarten ist, als ohnehin schon besteht. Der aus Panikmache (oder Geschäftsinteressen) übertriebene und bedenkenlose Einsatz von Antibiotika, hat ja schon zu vielen resistenten Bakterien mit vielen Todesfällen geführt. Der Zusammenhang der Unterdrückung von Fieberreaktionen mit der Entstehung von schweren chronischen Krankheiten gilt in der Naturheilkunde als gewiss und kann in der therapeutischen Praxis auch nachvollzogen werden. Gerade auch im Zusammenhang mit der Krebserkrankung ist bekannt, dass die Lebensgeschichte von Betroffenen seit vielen Jahren vor der Feststellung der Diagnose typischerweise keine Fieberreaktionen aufweisen. Eine inzwischen auch von der Schulmedizin anerkannte Begleittherapie bei Krebs, ist daher die Misteltherapie, die ja gerade darauf beruht, die Körpertemperatur und Wärmereaktion des Organismus wieder zu beleben. Die als wirksam identifizierten Inhaltsstoffe der Mistel sind interessanterweise Leukine.
Siehe auch: Die Wärmebildung und Ihre Wirkung auf das Immunsystem

Der Artikel-Quelle: TU München, 17.11.2009
Erhellende Erkenntnisse zu Grippe und Fieber
Ein Kennzeichen der "Neuen Grippe" ist plötzlich auftretendes starkes Fieber. Bislang verstand man nicht genau, wie diese Reaktion zustande kommt. Forscher haben einen neuen Signalweg identifiziert, über den bestimmte Viren Fieber auslösen können. Viren sind mikroskopisch kleine Schmarotzer: Sie schleusen ihr Erbgut in die Zellen ihres Opfers ein, um diese so "umzuprogrammieren". Die infizierten Zellen produzieren dann nicht mehr das, was sie selbst zum Leben brauchen, sondern bauen stattdessen jede Menge neue Viren. Diese feindliche Übernahme bleibt zum Glück meist nicht unbemerkt. Dafür sorgen zelleigene Sensoren, die fremdes genetisches Material erkennen. Einer davon ist das so genannte RIG-I. Wenn RIG-I auf Viren-Erbgut stößt, sorgt es dafür, dass der Körper Interferon ausschüttet. Das Interferon versetzt seinerseits Killerzellen in Kampfbereitschaft, die die befallenen Zellen vernichten. Das ist aber nur ein Teil der Wahrheit. "Unseren Ergebnissen zufolge spielt RIG-I wohl eine viel zentralere Rolle bei der Virenabwehr als bislang gedacht", erklärt Privatdozent Dr. Jürgen Ruland vom Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München. So gehen viele Virusinfektionen mit hohem Fieber einher - so etwa auch die Grippe. Die Interferon-Ausschüttung allein kann dieses Symptom nicht erklären. Auslöser von Fieber sind meist Entzündungsbotenstoffe, so genannte Zytokine. "Wir konnten nun erstmals zeigen, dass RIG-I im Falle einer Virusinfektion auch die Produktion eines zentralen Zytokins ankurbelt", erklärt Dr. Hendrik Poeck, der sich zusammen mit seinen Kollegen Dr. Michael Bscheider und Dr. Olaf Groß die Erstautorenschaft der Studie teilt. Die Rede ist vom Interleukin 1, dem wohl wichtigsten Entzündungsbotenstoff, den man heute kennt. Sorgen Zytokine für schwerere Krankheitsverläufe? Drucken Weiterempfehlen Bookmarken * del.icio.us * Digg * newsvine * Reddit * Mr. Wong Ihre eMail-Adresse eMail Empfänger Nachricht (optional) go Wenn RIG-I mit Viren-Erbgut in Kontakt kommt, bewirkt es zweierlei: Zum einen sorgt es dafür, dass bestimmte Immunzellen massenhaft Pro-Interleukin produzieren - das ist der Vorläufer von Interleukin 1. Gleichzeitig aktiviert es über einen komplizierten Signalweg ein Enzym, das Pro-Interleukin in Interleukin 1 umwandelt. "Dieses Interleukin 1 sorgt dann für die typischen Symptome einer Virusinfektion wie Fieber oder Schüttelfrost", erläutert Professor Dr. Veit Hornung vom Universitätsklinikum Bonn Noch wissen die Forscher nicht, wie wichtig dieser neu entdeckte Immunmechanismus für die erfolgreiche Abwehr des Virus ist. Eventuell hat die Interleukin-Ausschüttung mitunter sogar negative Folgen: "Es gibt die Hypothese, dass eine Überproduktion von Zytokinen zu extrem schweren Verläufen von Viruserkrankungen führen kann", sagt Professor Dr. Gunther Hartmann. Möglicherweise können daher Medikamente, die einen solchen "Zytokin-Sturm" verhindern, den Krankheitsverlauf mildern. Originalpublikation: Recognition of RNA virus by RIG-I results in activation of CARD9 and inflammasome signaling for interleukin 1beta production. Hendrik Poeck, Michael Bscheider, Olaf Gross, Katrin Finger, Susanne Roth, Manuele Rebsamen, Nicole Hannesschläger, Martin Schlee, Simon Rothenfusser, Winfried Barchet, Hiroki Kato, Shizuo Akira, Satoshi Inoue, Stefan Endres, Christian Peschel, Gunther Hartmann, Veit Hornung & Jürgen Ruland. Nature Immunology, doi: 10.1038/ni.1824
Repost 0
Published by Gerhard - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post
17. August 2009 1 17 /08 /August /2009 13:42

Schweinegrippe- Reflexionen und Gedanken

Die Medien bringen jeden Tag neue Meldungen über die Schweinegrippe und man fragt sich, ob die Ausbreitung der Schweinegrippe angesichts der anderen die Menschen betreffenden Probleme wie Kriege, Wirtschaftskrise, Armut, Klimawandel usw. eine solche Aufmerksamkeit verdient hat, zumal die Berichte immer in Zusammenhang ziemlich widersinnigen Meldungen auftauchen. Auf der einen Seite werden von Seiten der WHO drastische Meldungen über die Ausbreitung mit den Folgen hektischer Tätigkeit und drastischer Maßnahmen mit Quarantäne, Massenuntersuchungen, Entwicklung eines Impfstoffs, Warnungen, Schließung von Schulen und dergleichen initiiert, andererseits werden die Tatsachen Berichtet, dass die Infektionen sehr milde verlaufen und die sogenannte Schweinegrippe harmloser ist, als die schon lange bekannten üblichen Grippeinfektionen. Soll nun Angst geschührt werden, oder weise Voraussicht? Soll von anderen Problemen abgelenkt werden und dokumentiert werden wie toll die Politik Vorsorgt mit Ihrer Ankündigung, dass bald genug Impfstoff für 80% der Bevölkerung zur Verfügung steht? Oder sollen die wirklichen Gefahren einer Pandemie verschleiert werden und die Bevölkerung beruhigt werden? Bei mir stellt sich der Verdacht ein, dass das ganze vor allem ein großes Geschäft für die Medizinindustrie auf Kosten der Steuerzahler ist. Schon ist ausgehandelt dass die Krankenkassen (finanziert von den Mitgliedern) und die Regierung ( Steuerzahler ), sich die Kosten der geplanten Massenimpfungen teilen wollen. Interessant ist, das Impfungen allgemein eine der größten Verdienstspannen der Pharmaindustrie darstellen. Sind aber Impfungen in Grippefällen allgemein das non plus Ultra und das wirksamste gegen Grippeerkrankungen? Tatsache ist, das Todesfälle bei Grippeinfektionen (dabei ist die Schweinegrippe ein ziemlich milder Vertreter dieser Gruppe), vor allem alte und geschwächte Menschen betrifft. Das heißt Menschen deren Immunsystem wegen Alters, wegen Mangelernährung in Armutsgebieten oder bereits anderweitigen Erkrankung, geschwächt ist. Möglicherweise wird durch eine Grippeschutzimpfung der ein oder andere davor bewahrt eine Woche an unangenehmen Symptomen zu leiden, dass aber geschwächte Menschen damit vor einem möglichen Tod bewahrt werden, wage ich doch anzweifeln, denn in der Naturheilkunde ist sehr wohl bekannt, dass eine Grippeimpfung nicht das Immunsystem als solches stärkt, sondern eher schwächt. Die Erfahrung zeigt, dass eine Infektionskrankheit, durchgemacht und durchkämpft mit deutlichen Erscheinungen wie Fieber, Gliederschmerzen und dergleichen das Immunsystem stärkt, während schleichende Erscheinungen, wo man bildlich gesprochen nichts so richtig greifbares hat, das Immunsystem eher schwächen und belasten. Schleichende, nicht richtig auskurierte Virusgrippen stehen im Verdacht, Brustkrebserkrankungen fördern zu können. Persönliche Erfahrungen haben mich zwei Menschen Kennenlernen lassen, die unmittelbar nach der obligatorischen Grippeimpfung im Herbst, dramatisch erkrankten und starben. Mit deutlichen Grippesymptomen zu denen sich Nierenversagen gesellte. natürlich stand dass offiziell nicht mit der Grippeimpfung in Verbindung. Für mich war es aber ziemlich klar, denn die beiden wurden in einem geschwächten Allgemeinzustand geimpft.

Sinnvoller scheint mir die Beachtung normaler Hygeniemaßnahmen, die Erfahrungsgemäß eine große Rolle bei Eindämmung von Infektionen darstellen (-in Notstandsgebieten mit mangelnden Hygeniesituationen besteht immer die größte Gefahr der Ausbreitung jeglicher Art von Seuchen), die Bekämpfung von Armut und Fehlernährung und in unserer westlichen Zivilisationsgesellschaft die Stärkung des Immunsystems durch sinnvolle natürliche Maßnahmen wie Bewegung, Luft, Wasser, sinnvolle Ernährung und vor allem die Förderung einer aktiven, individuellen Gedanken- und Empfindungskraft.

Was hat Individualität, Gedanken -und Empfindungskraft mit dem Immunsystem und Viren zu tun?

Das Immunsystem hat die Aufgabe unsere Integrität zu wahren und alles abzuwehren was unsere Entwicklung als menschliches Individuum gefährden könnte. Alle Eindrücke die an uns herantreten, sei es in Form von Nahrung, Luft, Hitze, Kälte, Informationen, Sinneseindrücke, Keime usw. werden geprüft verarbeitet, verdaut und unserer Individualität gemäß integriert oder Ausgeschieden. Ein durch Übermaß an Eindrücken, oder durch Mangel (z.B.: mangelhafte Ernährung) geschwächtes Immunsystem reagiert entweder überreizt ( z.B.. Allergie) oder gleichgültig. So wie ein Mensch mit mangelndem Selbstbewusstsein entweder aus Angst und Unsicherheit gleich auf alles Fremde los schlägt oder gleichgültig alles über sich ergehen lässt.

Aus Erfahrung wissen wir dass die physiologischen Vorgänge in unserem Körper im engen Zusammenhang mit unserem Bewusstsein, unseren Gefühlen und Emotionen stehen und umgekehrt. Eindrücke die wir nicht verarbeiten können, wirken auszehrend und erschöpfend auf unseren Organismus und auch auf unser Immunsystem. In der heutigen Zeit sind wir wesentlich mehr Eindrücken ausgesetzt als in früheren Zeiten, seien das Lärm und Geräusche, Bilder, Informationen usw. Gleichzeitig haben wir uns angewöhnt, die Außeneindrücke passiv zu konsumieren und ohne aktive Auseinandersetzung aufzunehmen. Man sollte sich einmal klar machen, was es für die Integrität des Ich bedeutet, ob wir zum Beispiel einen Film mit schnell wechselnder Bild und Gefolge konsumieren und uns ganz den daraus erzeugten Emotionen hingeben, oder ob wir dem logischen Handlungsablauf bewusst verfolgen und über das gesehene und gefühlte reflektieren. Oder ob wir gelesene oder gehörte religiöse Glaubenssätze oder auch politische Informationen und Nachrichten einfach aufnehmen, oder ob wir in der Lage sind sie zu reflektieren und eine klare Anschauung darüber zu gewinnen. Nach meinen Beobachtungen scheint in unserer Gesellschaft eine tendenzielle Schwäche zu bestehen, Informationen und Gedankenimpulse bewusst anzuschauen und sich auf dieser Grundlage eine wirkliche Anschauung, einen individuellen Standpunkt zu erarbeiten. So erinnere ich mich an die Zeit, in der ich Seminare zur Bachblütentherapie an der Volkshochschule leitete. Zunächst lagen die Anmeldungen und Teilnehmerzahl im üblichen Durchschnitt und die Arbeit war recht aufbauend und erweiternd für jeden. Dann gab es eine Fernsehsendung von Schreinemaker mit positiver Aussage zu den Bachblüten und plötzlich war der Teilnehmer Andrang riesengroß und die Anzahl der angebotenen Kurse reichte nicht mehr aus, aber die Arbeit war für mich wesentlich unproduktiver, denn die Teilnehmer waren sooo begeistert von Bachblütentherapie, bevor ich überhaupt den Mund aufmachte oder die Teilnehmer wussten, worum es in dem Seminar wirklich ging. Nur wenige Wochen später erschien ein Artikel im Stern, mit der Aussage Edward Bach sei nur ein phantasievoller, gescheiterter Säufer gewesen. Schlagartig sank das Interesse für die Kurse und ich wurde von den wenigen Teilnehmern direkt mit Kritik überschüttet und Bachblütentherapie sei doch Humbug, bevor ich wiederum den Mund aufgemacht hatte. Eine gesunde, selbstbewusste Haltung würde demgegenüber doch sein, zu entscheiden, Bachblütentherapie interessiert mich überhaupt nicht und deswegen kann ich auch kein Urteil darüber abgeben, welche Qualitäten sie hat, oder ich interessiere mich dafür und setzte mich erst einmal damit auseinander und entscheide dann, ob sie für mich einen Wert besitzt.

Weitere Erfahrungen haben mir gezeigt, dass die Wirksamkeit einer Therapie, unabhängig ob es eine sogenannte wissenschaftliche, oder alternative Methode ist, wesentlich davon beeinflusst ist, ob der Patient aus eigener Entscheidung und Verantwortung sich entscheidet, oder ob er sich hat überreden, oder durch Angst erpressen lassen hat.

Werfen wir jetzt einen Blick auf das wesenhafte der Viren: Viren sind im Gegensatz zu Bakterien keine kompletten Lebewesen mit eigenen Stoffwechsel und Fortpflanzungsvermögen. Die Wissenschaft sagt, dass sie  nur aus einer Hülle und DNA-Ketten, das sind biologische Informationen, bestehen. Sie dringen in die Zellen des Wirtsorganismus ein und verändern dort die Informationen der Wirtszelle, so dass diese programmiert wird ihr wesensfremde, krank machende Substanzen und Kopien des Virus erzeugt. Einfach ausgedrückt sind Viren gut getarnte Informationen, die die befallenen Zellen Umprogrammiert. Oder anders ausgedrückt, es sind Informationen mit dem Ziel Zellen eines Opfers aus Eigennutz zu manipulieren, in einer hübschen, getarnten Verpackung, die eigentliche Motivation verschleiernd. Deshalb sprechen wir auch bei Computern von Virenbefall, wenn Informationen in das System eindringen und manipulieren. Interessant ist in diesem Zusammenhang auch die Parallele, dass die Viruserkrankungen im Vergleich mit den bakteriellen Infektionen, immer mehr werden, je mehr wir zu einer  Weltumspannenden Informationsgesellschaft geworden sind. Früher gab es häufiger bakterielle Seuchen mit heftigen entzündlichen Reaktionen, hohem Fieber und Verwandtschaft mit dem Stoffwechselsystem. Heutzutage überwiegen die Viruserkrankungen, mit in der Regel weniger hitzigen Reaktionen und einer größeren Verwandtschaft mit dem Nervensystem -dem Informationssystem des Menschen.

Mehr über das Immunsystem finden Sie auch in dem Artikel: Die Wärmebildung und das Immunsystem.

© Gerhard Himmel

Repost 0
Published by Gerhard - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post
14. August 2009 5 14 /08 /August /2009 12:18

Was ist eigentlich Astromedizin?

 

Die Astromedizin ist ein Teilbereich der uralten Wissenschaft der Astrologie und setzt sich mit den Zusammenhängen zwischen Sternenkonstellation und Gesundheit auseinander. Der Mensch ist nicht nur ein Erdenbürger und in seiner Gesamtkonstitution nicht allein von den materiellen, irdischen, physikalisch und chemischen Kräften, auch nicht alleinig von den Vererbungskräften beeinflusst, sondern er ist von seinem Ursprung und seiner gesamten Lebenseinordnung auch ein kosmischer Bürger. Der berühmte Arzt Paracelsus, der nicht nur von Naturheilkundigen, sondern auch von der Schulmedizin  als Begründer und Kapazität am Beginn der modernen Medizin geschätzt wird und wurde, forderte von einem guten Arzt, dass er auch kundiger Astrologe sei, weil er die Ursache vieler Erkrankungen astralischen (Astra-der Stern) Ursprungs erkannte.  Auch in der heutigen Geisteswissenschaft - siehe z.B.: Anthroposophische Medizin; Dr.Rudolf Steiner ( Medizinischer Kurs, Grundlegendes zur Erweiterung der Heilkunst, Mikrokosmos und Makrokosmos und weiter Werke); Heinz Grill (Kosmos und Mensch, u.a.) - ist der Zusammenhang der Physiologie und Organfunktionen mit den kosmischen Konstellationen bekannt.

In der heutigen Zeit hat die Astrologie und Astromedizin sehr viele Gegner und wird von Ihnen als Aberglaube und Scharlatanerie verurteilt. Teils von unverbesserlichen Dogmatikern, die alles ablehnen, was nicht in Ihr begrenztes Weltbild passt, aber mit Recht auch von vielen ernsthaft denkenden, weil Sie abgeschreckt sind von dem, was Ihnen verbreitet durch die Massenmedien an degenerierter Astrologie und Wahrsagerei dargestellt wird.

So geht es nicht darum aus einem Geburtshoroskop nach auswendig gelernten Kochrezepten vorauszusagen, welche Krankheiten der Rat suchende hat beziehungsweise noch bekommt , oder  mechanisch nach Konstellationen Therapievorschläge oder Heilsversprechen abzugeben. Wohl aber kann ein gut geschulter Therapeut aus dem Geburtshoroskop im Vergleich mit den laufenden Gestirnskonstellationen (sogenannte Transite) sehr wertvolle Hinweise auf verborgene Ursachen, Krankheitsverlauf, Therapie und auf zu erwartende Krisenzeiten gewinnen. Voraussetzung dazu ist allerdings ein profundes Studium der Astrologie, dass sich nicht mit einem auswendig gelernten Regelwerk zufrieden gibt, sondern eigenständiges Denken, Fragen und Forschen nach den tieferen geistigen Gesetzen einbezieht. Darüber hinaus ist auch ein Studium der Physiologie, Anatomie und Medizin notwendig, wie für jeden seriösen Heilkundigen.

Ein guter astromedizinisch arbeitender Therapeut wird zunächst einmal den Patienten die Problematik schildern lassen, gezielte Fragen stellen und die nötigen üblichen Grunduntersuchungen vornehmen, bevor er das Geburtshoroskop als Hilfe zur Diagnose und Therapie hinzunimmt. Ähnlich wie ein guter Arzt ein Röntgenbild als Entscheidungshilfe hinzunimmt. Natürlich durchleuchtet ein Geburtsbild eine andere Dimension als ein Röntgenbild.

 

Zum besseren Verständnis wie Astromedizin helfen kann, ein einfaches Fallbeispiel:

 

Ein 9 jähriger Knabe kommt mit seiner Mutter in die Sprechstunde. Die Mutter macht sich Sorgen um die Entwicklung des Kindes. Zum einen ist das Fortkommen in der Schule gefährdet, da das Kind Lern- und Konzentrationsmängel hat. Auch gibt es Schwierigkeiten beim schreiben, wegen mangelnder Feinmotorik. Das Kind wird öfter gehänselt, da es manchmal aus dem Mund sabbert, wie es sonst bei Kindern im Zahnungsalter vorkommt. Die Mutter sagt, dass dieses Symptom aus der Säuglingszeit geblieben ist. Ansonsten ist der Junge sehr schnell Körperlich erschöpft, kann nicht lange Laufen, Fahrradfahren usw., obwohl er es gerne tut. Er leidet öfter an Husten und an Hautausschlägen. Er isst sehr gerne und viel, die Mutter achtet jedoch streng darauf stoppt Ihn beim essen, er würde sonst nicht aufhören.

Auffällig ist die Größe des Kopfes, der im Verhältnis zum Körper überdimensional dick ist. Ähnlich, wie es für einen Säugling durchaus normal sein kann. Es ist besonders Auffällig, weil der übrige Körper durchaus stabil und sogar größer als der Altersdurchschnitt ist.

Der Junge war wegen dieser Umstände schon bei verschiedenen Ärzten und auch Homöopathen und hat auch schon Heileurhytmie und Gymnastik gemacht. Die Ärztlichen Diagnosen sprechen alle von fehlendem Muskeltonus, Störung der Feinmotorik und Entwicklungsstörungen. Alle Behandlungen waren bisher ohne Erfolg.

Ein Blick auf das Horoskop zeigt unter anderem eine Starke Dominanz des Planeten Jupiter direkt am Meridian. Dies deutet an, dass der Geborene als Ziel die Entwicklung eines klaren weisheitsvollen, übersichtlichen Denkens hat und eine Entsprechende Anlage des Gehirns dazu mitbekommen hat. Eine Anlage und Ziel ist aber nichts dass schon da ist, sondern entwickelt werden soll. Übrige Aspekte zeigen durch ihre Spannung aber Widerstände gegen diese Anlage, ein weiterer Hinweis, dass es etwas ist, dass in diesem Leben entwickelt werden soll. Solche schicksalsbedingten Erschwernisse haben Ihren Sinn, an Widerständen erkraften wir. Da ein erschwerender Aspekt aus dem 6. Haus kommt (der Uranus) ist dies ein Hinweis auf gesundheitliche Spannungen, dass heißt die Jupiterfunktionen erfahren in Ihrer Funktion eine Irritation und stören damit die für den Jupiter relevanten physiologischen Vorgänge. Unter die Jupiterfunktionen fallen unter anderem die Funktion der Hypophyse ( die Hormondrüse in der Mitte des Kopfes, die als oberste Regulierungsinstanz für alle Hormondrüsen zuständig ist und eine starke Beziehung auch zur körperlich- seelischen Entwicklung hat. Des weiteren untersteht dem Jupiter die Leber. In der Anthroposophischen Medizin ist bekannt, das die Jupiterfunktion eine Polarität aufweist, einmal ist Jupiter zuständig für die Form, für die ausplastizierung des Körpers, auf der anderen Seite für die Bewegung als Gefühlsäußerung. Eine gesunde Jupiterfunktion zeigt eine Harmonie zwischen Form und Bewegung und auch zwischen Denk und Stoffwechselprozessen. Wird einer der Pole in Beziehung zum Entwicklungsalter überwertig, entsteht entweder ein Übermaß an Stoffwechselprozess zu Lasten der Form, was sich zum Beispiel als Wasserkopf, schlaffe Muskulatur ohne Tonus, Konzentrationsstörung und Ideenflucht äußert. Ein überwiegen des anderen Pols führt zu Steifheit, Krampf, Muskelstarre, Austrocknung und Gedankenstarre.

In unserem Beispiel kommt zum Ausdruck, das der Stoffwechsel-Bewegungspol des Jupiter eine Überbetonung zu Lasten der Durchformung und Gedankenkonzentration hat. Mit den üblichen Untersuchungsmethoden war dies in der Vergangenheit nicht klar geworden, man hat zu sehr nach messbaren krankhaften Organfunktionen ohne Gesamtzusammenhang gesucht.

In der Astromedizin ist auch die Verwandtschaft des Metalls Zinn mit den Jupiterprozessen bekannt. Deshalb verordnete ich als Basismedikament ein antroposophisch-medizinisch aufbereitetes Zinnpräparat, Stannum Metallicum.

 

In einer später erfolgenden Konsultation, war das Sabbern verschwunden, die Ausdauer und der Muskeltonus verbessert, auch die Konzentration war etwas günstiger geworden. Klar ist aber, das dieser junge Mensch noch länger Begleitung und Unterstützung benötigt um die Gedankenbildung zu führen und zu fördern.

 

Gerhard Himmel

Repost 0
Published by Gerhard - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post
12. August 2009 3 12 /08 /August /2009 08:36

Indikatoren für Zeitgeist
und Ihre Wirkung auf die Gesundheit

Die Astromedizin ist ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Medizin und der berühmte Arzt und Eingeweihte Paracelsus forderte von einem guten Arzt, er müsse auch ein guter Astrologe sein. Paracelsus sah einen großen Teil der Erkrankungen im sogenannten Astralkörper des Menschen begründet. Auch der zur Zeit lebende spiritueller Lehrer Heinz Grill und Begründer eines Neuen Yoga Willens sieht eine Unordnung und ungünstige Ausrichtung im Astralleib des Menschen als Ursache  eines Krankheit auslösenden Konfliktes.

Interessant ist es einmal ausgehend von diesem Gedanken,  die zur Zeit wichtigen Konstellationen anzusehen, die einen Einfluss auf Zeitgeist, Geschichte und vor allem auf die allgemeine Gesundheitskonstitution des Menschen haben.
Der Planet Pluto läuft seit 1994 durch das Zeichen Schütze und befindet sich gerade am Eintritt in das Zeichen Steinbock. Von den Astrologen wird er im allgemeinen und einfachem Sinne als Planet der Wandlung, Entwicklung, Vorstellungskraft, aber auch als Planet der Macht, Manipulation, Massensuggestion und der gebundenen, subjektiven Vorstellungen und Bindung an emotionale und subjektive Ideale beschrieben. Das Zeichen Schütze wird von Alters her mit Weltanschauung, Religion und Philosophie in Zusammenhang gebracht. Eine einfache Deutung von Pluto in Schütze lautet: Wandlung und Entwicklung religiöser, philosophischer und weltanschaulicher Vorstellungen und Ideale oder im negativen: Bindung und Festhalten an alten, subjektiven, emotionalen Vorstellungen und Idealen religiöser, weltanschaulicher und philosophischer Natur im Sinne von Machtausübung, Manipulation und Massensuggestion, einfach ausgedrückt „Fundamentalismus“. Bemerkenswert ist auch die Interpretation von Hermann Lehfeld, einem Astrologen der Hamburger Schule: Pluto in Schütze „In der unmittelbaren Umgebung wird fortgesetzt Anpassung verlangt hinsichtlich der Beziehung zum Mitmenschen. Nach der Hamburger Schule bedeutet das Zeichen Schütze auch Kommunikation und die Mittel zur Kommunikation, sowie der Einfluss der Allgemeinheit auf die privaten Kommunikationsformen. Der Planet Pluto hat in diesem Bereich in den letzten Jahren in der Tat eine rasante Entwicklung gebracht, wenn wir an die Kommunikation mittels Handy, Computer usw. denken und den Einfluss dieser Medien auf die private Sphäre auch im Sinne von Manipulation, Suggestion und Überwachung.
Was aber hat dies alles mit der allgemeinen Gesundheit zu tun?
Im ganz einfachen äußeren Sinne ist die Belastung des Nervensystems durch die Strahlungen der modernen Kommunikationsmittel eine allgemein bekannte Tatsache und das Manipulation und Fundamentalismus auf religiösem und Weltanschaulichem Gebiet nicht gerade förderlich für die seelische Gesundheit sind, dürfte wohl niemand in Frage stellen.
Wir können aber noch etwas genauer in das Thema eindringen.
Im Gegenüberliegenden Zeichen des Schützen, dem Zwilling, hält sich seit geraumer Zeit der Hades auf. astrologisch ausgedrückt können wir von einer Opposition von Pluto und Hades sprechen. Die Opposition ist ein starker Spannungsaspekt und wir können bildlich von einem Streit oder Spannung von Hades und Pluto sprechen. Der Hades ist ein kosmischer Wirkpunkt, der von  Hamburger Schule ( astrologische Richtung, gegründet von Alfred Witte 2.3.1878-2.81941) entdeckt wurde und zu den sogenannten Witteschen Transneptunplaneten gehört. Hades wird als Armut, Niedrigkeit, Die abbauenden Kräfte der Vergangenheit, Abfall, Schmutz, Zögern, Verspätungen, Krankheit interpretiert. Einfach ausgedrückt würde Hades / Pluto bedeuten: Verzögerte/Entwicklung, Krankheits-/Entwicklung, Niedrige /Entwicklung usw. In den Zwillingen wird Hades gedeutet als Niedergang der Sitten, Verrat und Treulosigkeit in der Politik. Schlechte Zeit für die Pflege kultureller Werte.
Beide Planeten bewegen sich recht langsam am Himmel und laufen zudem häufig wieder zurück, daher bleiben die Aspekte von Pluto und Hades über Jahre hinweg wirksam. Dabei schwankt die Zeit der Stärke des Wirkungsgrades der Opposition, je nachdem, ob sie sich exakt gegenüberstehen, oder einige Grade von der genauen Opposition abweichen.

Die konkreten, körperlichen und seelischen Krankheitserscheinungen können sehr vielfältig sein. Sie hängen ab 1. von der Beziehung des persönlichen Geburtshoroskops mit dem laufenden Horoskop und 2. von der Kraft des Individuums, sich der Störungen der abbauenden Kräfte des Zeitgeistes zu erwehren.
Da die Aufzählung aller möglichen konkreten Krankheitsäußerungen den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, soll hier nur einmal auf einige grundlegende Gedanken hingewiesen werden.

Hades  bedeutet Schwächung von Organen, Organsystemen oder Schwächung von Seelenkräften (Denken, Fühlen, Wollen), Pluto die Kompensation, das heißt ein Übermaß an Spannung in Organen, Organsystemen oder Seelenkräften. Zum Beispiel kann eine Schwäche (Hades) im Herz- Krieslaufsystem lange Zeit durch Blutdruckerhöhung (Pluto, erhöhte Spannung im Herzen) kompensiert werden; Verlustängste (Schwächung) durch erhöhte Bindung ( Kompensation, die sich durch Eifersucht, Manipulation, Macht und dergleichen äußern kann); Depression durch Konsum und oder Überaktivität. Im allgemeinen Weltgeschehen finden wir zur Zeit die Beispiele: Schwächung der persönlichen Kommunikationsfähigkeit wird kompensiert mit Massenproduktion von technischen Kommunikationsgeräten, Schwächung und Zerfall von kulturellen und religiösen Werten wird kompensiert durch fundamentalistisches Festhalten und Bindung an vergangenen, veräußerlichten Idealen bis hin zu gegenseitigen gewaltsamer Zerstörung.

In einem am 2.6. 2006 gehaltenen Vortrag vor Schülern sprach der spirituelle Lehrer Heinz Grill von Wirkungsdimensionen im Kosmos, die den Menschen peinigen wollen und die größten Herausforderungen an sein Willensleben stellen, die er mit dem Prinzip von Hades und Pluto benannte. Er schilderte dieses Prinzip von Hades Pluto wie einen Streit zwischen Hades und Pluto als einen Streit zwischen dem asurischen und ahrimanischen Prinzipien, die auf der einen Seite sich bekämpfen müssen, weil sie unterschiedliche Hierachieebenen darstellen, sich auf der anderen Seite aber immer wieder versöhnen, da sie den geistigen Aufstieg des Menschen nicht wünschen und so gemeinsam zerstörend,aushöhlend und unterwandernd gegen den gemeinsamen Feind, die Individualität des Menschen, sich richten. Dabei zerstören Sie vor allem den Willen und Heinz Grill bezeichnete die eigentliche Krankheit die von diesen Prinzipien ausgeht als Zerstörung des Willens, damit der Einzelne leichter steuerbar und bis in die Tiefe des Individuums zerstörbar wird. Der Mensch wird nicht nur psychisch immer schwächer und kann sich nicht mehr für das geistige orientieren. Er kann sich nur noch für die Welt und Abhängigkeiten orientieren.

Eine sinnvolle Vorbeugung oder Therapie wird in logischer Konsequenz besonders auf die Stärkung und Ordnung der Seelenkräfte des Denkens, Fühlens und Wollens achten. In diesem Zusammenhang möchte hier auf die Möglichkeit einer zeitgemäßen Yoga Übungsweise aufmerksam machen und vor allem auf die sehr interessante Broschüre: „Die goldene Lichtgestalt im Kosmos“ von Heinz Grill, erschienen im Lammers-Koll-Verlag (www.lammers-koll-verlag.de). Die Broschüre enthält 3 Vorträge über die kosmische Zeitsituation und interessante Aspekte zu einer neuen Kraft im Kosmos und Möglichkeiten zu einer hoffnungsvolleren Lebensgestaltung.


Autor: Gerhard Himmel, Astrologe, Yogalehrer und Heilpraktiker
Kontakt:http:www.kosmosoph.de  astro@kosmosoph.de

© Gerhard Himmel
Repost 0
Published by Gerhard - in Gesundheit
Kommentiere diesen Post

Über Diesen Blog

  • : Friedensforum
  • Friedensforum
  • : Dieser Blog enthält Artikel und Informationen zum Thema Frieden und Friedensarbeit auf gewaltfreier, ziviler, praktischer, seelischer und geistiger Ebene. Er lädt jeden am Thema Frieden Interessierten zum Austausch und Dialog ein.
  • Kontakt

werbung

 

Freitext

Beliefs & Causes Blogs - BlogCatalog Blog DirectoryBlog Top Liste - by TopBlogs.deBloggeramt.deBlogsBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de


saturn

Saturn in Astrologie und Geisteswissenschaft
Gerhard Himmel

Saturn und seine Aspekte in erweiterter Sicht. Die Bedeutung für Karma, Spiritualität,Psyche und Körper. Broschüre DINA 5,
42 Seiten --------------------hier können Sie eine Vorschau der ersten Seiten sehen---------

 

Insider-Toplist.com Blogverzeichnis

Archiv

Kontakt

Suchen

Kategorien